FÖRDERVEREIN DOKUMENTATIONS- UND BEGEGNUNGSSTÄTTE BARTH E.V.

Bleicherwall 1b | 18356 Barth
Telefon: 038231 77845
E-Mail:
Internet: www.dok-barth.de

Ausstellung „12 von 750 Jahren – Barth in der Zeit des Nationalsozialismus 1933-1945“
Der Besucher findet in vier Räumen auf 40 Tafeln Informationen in Wort und Bild. Modelle und historische Filmaufnahmen zur Geschichte der Stadt in der Zeit des Nationalsozialismus tragen zur Attraktivität der Ausstellung bei.
1. Menschliche Schicksale in Barth 1933 bis 1945
2. Wirtschaftliche Entwicklung an Beispielen wie Fliegerhorst, Flakartillerieschule, Pommersche Industriewerke, Ernst-Heinkel-Flugzeugwerke
3. Kriegsgefangenenlager Stalag Luft I
4. KZ-Außenlager Barth

Mahnmal und Gedenk- und Lernpfad KZ Barth
Auf sechs Stelen, beginnend am Mahnmal, wird der Besucher mit der Geschichte dieser Gedenkstätte und den Arbeits- und Lebensbedingungen im KZ Barth, einem Außenlager des KZ Ravensbrück, während der Zwangsarbeit für den Heinkelkonzern anhand von Fotos und Texten vertraut gemacht.

Gedenkstein und Informationsstele Stalag Luft I
Hier wird an das Kriegsgefangenenlager erinnert, in dem Angehörige der britischen Royal Air Force, der Luftstreitkräfte des damaligen britischen Commonwealth, der US-Air Force und der sowjetischen Luftstreitkräfte interniert waren. Die Geschichte des Lagers wird durch Fotos und Informationen dargestellt.